Geschichte

Chronik

Vor 1900

Historischer Verein (1880)
Kruppscher Bildungsverein (1899)

1901Gründung des Essener  Museumsvereins 312 Mitglieder Ziel:
Errichtung eines  Museums zur Pflege der Volksbildung Schwerpunkt der Kunstsammlung soll eine Auswahl moderner Gemälde bilden Essener Bürger unterstützen eifrig das Vorhaben  durch Spenden, Beitritte und Stiftungen
1904Museumsverein zieht  zum Museum in die Alte Post
1910Überführung des Museumsvereins in den Essener Kunstverein. Dieser zieht zum Museum ins Grillohaus
1913679 Mitglieder
1914Museumsverein zieht in die Kaiserstraße 25 und III. Hagen 21. Weiterhin Vorträge und Weiterführung des Volksbildungsgedankens
1924Neuorganisation des Essener Kunstvereins zum Kunstverein Folkwang. Zweck des Vereins ist „die Bestrebungen, die mit dem Namen Folkwang zusammengefasst sind, zu unterstützen und zu fördern“ In Abgrenzung zum Folkwang-Museumsverein , der auf einen engen Kreis beschränkt ist, strebt der Kunstverein Folkwang eine breite Mitgliedergemeinde in allen Teilen der Bevölkerung an.  Einzelmitgliedschaft 6,- Mark, Familienmitgliedchaft  10,- Mark Vortragsprogramm über die Kunst aller Zeiten und Völker mit besonderer Betonung der zeitgenössischen Kunst Übernahme der „Folkwangidee“ 

1934

Dr. Käthe Klein wird ehrenamtliche Leiterin des Kunstverein Folkwang

Unter dem Druck der politischen Ereignisse nennt sich der  Kunstverein Folkwang in Kunstring Folkwang um

Die Vortragstätigkeit wird fortgeführt. Es finden keine Vorträge zur zeitgenössischen Kunst, weder zur klassischen Modernen noch zum propagierten Kunstideal der Nazis, mehr statt. In dieser Zeit beschränkte sich das Themenangebot auf die Aufarbeitung Alter Meister

Arbeitsausschuss zur Leitung des Kunstrings:
Dr. K. Klein und Dr. H. Köhn

1944

Zerstörung des Vortragssaals im Museum wenige Stunden nach dem Vortrag „Altdeutsche Malerei in der Hansestadt Köln“ von Dr. Käthe Klein

1945

Die Vorträge werden in Räumen im Haus der Technik, im Saalbau und teilweise privaten Räumen so weit wie möglich fortgeführt

Der Kunstring Folkwang hat noch 198 Mitglieder. Vorstandsvorsitzender wird  Ernst Henke Dr. K. Klein und Dr. H. Köhn sind geschäftsführende Vorstandsmitglieder

1959

 

19601364 Mitglieder
1962„Goldjubiläum“ des Kunstrings, ausgehend von 1910 Es erscheint eine von Dr. K. Klein konzipierte Festschrift  Mitglieder 1650
1970Der langjährige Vorstandsvorsitzende Ernst Henke, der sich um das Museum und den Kunstring höchst verdient gemacht hat, tritt -  fast 90jährig - zurück; sein Nachfolger wird Prof. Dr. Kurt Nordmeyer

Am 6. Juli stirbt die Geschäftsführerin Dr. Käthe Klein, die 36 Jahre lang dem Kunstring Gewicht und Gesicht gegeben hat

Vorstand: Prof. Dr. Kurt Nordmeyer (Vorsitzender), Dr. Fritz Dertmann (Geschäftsführer/Finanzen), Dr. Heinz Nedelmann und Dr. Dieter Classen (Vertreter des Vorsitzenden) . Rechnungsprüfer: Elmar Schürmann und Manfred Scholten

19 Veranstaltungen, Mitglieder: 2110 

1971Dr. Wulf Herzogenrath kann als 1.Geschäftsführer für den Kunstring gewonnen werden Im Mittelpunkt steht die zeitgenössische Kunst

Beginn der Vortragsreihe „Selbstdarstellung – Künstler über sich“ mit Beiträgen von Joseph Beuys, HAP Grieshaber, Hans Haacke, Erwin Heerich, Alfred Hrdlicka, Heinz Mack, Frei Otto, Otto Piene, Karlheinz Stockhausen, Günther Uecker, Timm Ulrichs, Konrad Wachsmann, Stephan Wewerka und Ludwig Wilding Diese Vortragsreihe wird 1973 von Dr. Wulf Herzogenrath  im Droste Verlag, Düsseldorf, publiziert

Erste Editionen von Dr. Wulf Herzogenrath mit den Künstlern Imre Bak, HAP Grieshaber, Alfred Hrdlicka, Heinz Mack, Karl Georg Pfahler, Gerhard Richter, Kishin Shinoyama, Günther Uecker. Von nun an erscheinen jährlich Editionen (s. Liste)

26 Veranstaltungen mit 4759 Besuchern, 461 Neuanmeldungen, Mitglieder: 2193
1972Der Kunstring Folkwang wird eingetragener Verein

Ab Januar Beginn der Mitarbeit von Dorothea Pauls-Wimmer

Intensive Betreuung der Museumsausstellung „szene rhein-ruhr“ in der Gruga documenta 5 wird besucht, von nun an regelmäßig

Reihe: Filme der 20er Jahre

Dr. Wulf Herzogenrath verläßt den Kunstring am Jahresende, um den Kölnischen Kunstverein zu übernehmen

56 Veranstaltungen mit 8760 Besuchern, 480 Neuanmeldungen, Mitglieder: 2670
1973Oberkustos Dr. Herbert Rickmann, seit 1963 für die Öffentlichkeitsarbeit im Museum verantwortlich, wird 1.Geschäftsführer des Kunstring Folkwang, so entsteht die Personalunion von Museum Folkwang und Kunstring Folkwang

Beginn der „Werkstattgespräche“ in den von Dr. Dieter Honisch konzipierten 14 Einraumausstellungen, die bis Januar 1975 im Museum gezeigt werden, Einführungen: Dr. Herbert Rickmann

Premiere des 4 Städte Happenings von Allan Kaprow: Basic Thermal Units Vermehrt Exkursionen, auch ins Ausland 

46 Veranstaltungen mit 8334 Besuchern, Mitglieder: 2758
1974Vertrag mit der Stadt Essen, der die Rechte und Pflichten zwischen Kunstring und Stadt festlegt Beginn der Reihe „Jazz im Museum“ mit Auftritten Essener, nationaler und internationaler Gruppen;  in Zusammenarbeit mit Jazzmusikern aus Essen: Günther Dohr, Remy Filipovitch, Theo Jörgensmann, Alois Kott u.a.  (66 Konzerte bis 1986)

Vermehrt Experimental- und Künstlerfilme

Intensivierung von Veranstaltungen für Kinder: Filmreihen, Malaktionen, Führungen

Das Gästehaus des Museum Folkwang in Essen-Werden wird nach der Übernahme durch Dr. Herbert Rickmann als Kurator mehr und mehr Ort der Begegnung für Künstler, Wissenschaftler und Mitglieder  

54 Veranstaltungen mit 7721 Besuchern,  Mitglieder: 2784 
1975Werkstattgespräche mit Künstlern in ihren Ausstellungen oder Ateliers, auch nach Ende der „Einraumausstellungen“

Begleitprogramm für Erwachsene und Kinder zur „Polnischen Woche in Essen“

Dr. Dieter Honisch  verläßt das Museum Folkwang, er wird Direktor der Neuen Nationalgalerie Berlin Beginn der regelmäßigen freiberuflichen Mitarbeit von Dr. Ulrike Köcke (Führungen, Kurse, Exkursionen)

Klaus-Peter Kienitz, der sich mit großer Energie für die zeitgenössische Kunst - vor allem für die im öffentlichen Raum - einsetzt, wird für den scheidenden Dr. Fritz Dertmann als 2. Geschäftsführer in den Vorstand gewählt

Rechnungsprüfer: Radegundis Fuß und Siegfried Pelka  

92 Veranstaltungen mit 16437 Besuchern, Mitglieder: 2764
1976Dr. Zdenek Felix wird Leiter des Ressorts Ausstellungen im Museum Folkwang, der Kunstring verdankt ihm neue Anregungen

Beginn einer Reihe mit Demonstrationen künstlerischer Techniken: z. B. Rolf Escher – Radierung, Wolfgang Liesen – Steinbearbeitung

Vortragsreihe zur Ausstellung “Fälschung und Forschung“, insgesamt 7 Vorträge Beginn der Veranstaltungsreihe für Kinder „Ostereier-Malaktion“  

91 Veranstaltungen mit 14223 Besuchern,  Mitglieder: 2794
1977Aktion mit Ulrike Rosenbach: I try – ich versuche

Andy Warhol-Folge: Filme 1962-65, Kiss, Mario Banana, Couch, Flesh, Trash, Lonesome Cowboy, Hollywood, Chelsea Girls

Filmabend anläßlich der Ausstellung „Per Kirkeby“

Filmabend Katharina Sieverding

Begleitprogramm zur Ausstellung „Die dreissiger Jahre – Schauplatz Deutschland“, Vorträge, Führungen, Filme

Erika Matthiessen und Dr. Klaus Heßberg werden für Dr. Dieter Classen und Dr. Heinz Nedelmann, die auf eigenen Wunsch ausscheiden, in den Vorstand gewählt  

92 Veranstaltungen mit 15049 Besuchern, Mitglieder: 2961
1978Ute Eskildsen wird Leiterin der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang, von nun an vermehrt Ausstellungen und somit auch Veranstaltungen des Kunstrings zur Fotografie

Film als Film: Fluxus Filme der 20er-40er Jahre, Amerikanische Filme von 1935-77, Filme der 40er bis 60er Jahre, Reihe mit Filmen von Fritz Lang

Beginn der Reihe „Künstler heute“ von Dr. Zdenek Felix, die mit Penone beginnt und bis 1986 im Zusammenhang steht mit Ausstellungen im Museum Folkwang  

112 Veranstaltungen mit 16041 Besuchern, Mitglieder:3204 (50% der Neuanmeldungen sind Studenten)
1979Veranstaltungen zu den „Internationalen Videowochen Essen 1979“

Erste Life-Performance der Gruppe Purr Purr, Ulrike Grossarth und Rainer Borgemeister: „Ex Voto“, es folgen  weitere Performances: „Totentanz – Totentanzplastiken“ und “Das Unheimliche des Normalen“

Konzerte zeitgenössischer Komponisten

104 Veranstaltungen mit 15186 Besuchern, Mitglieder: 3139 
1980Aus Anlaß der Ausstellungen „Michael Buthe – Die endlose Reise der Bilder“ und „25 Studenten erklären 2 Bilder“ Fest mit Künstlern, Studenten, Galeristen und Mitgliedern im Gästehaus des Museums

Theater und Filme für Kinder

Chansonsabende und Konzerte zeitgenössischer Musik in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen

141 Veranstaltungen mit 18442 Besuchern, Mitglieder: 3248
1981Werkschau Essener Filmemacher mit Filmen von W. Gorissen, R. Hartmann, M. Lenz, J.-P. Hüster, W. Schmid, F. Lenhard, W. Biedermann und Oase

Beginn der Kurse für Kinder von Maren Krusche „Wer will malen und Bilder sehen?“

Performance: Luisa Cividin / Roberto Taroni

Sibylle Breilmann kommt für die auf eigenen Wunsch ausgeschiedene Erika Matthiessen in den Vorstand

132 Veranstaltungen mit 16163 Besuchern, Mitglieder: 3378
1982Performance in NRW: Bruce McLean; Tom Marioni; Charlemagne Palestine; 3 Abendveranstaltungen

Konzert des Ensemble Intercontemporain, Paris, Leitung Peter Eötvös. In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen

Spielaktion für Kinder: „Drachenfest“

Verkaufsausstellung „Handgewebte Bildteppiche und Kelims aus Ober- und Unterägypten“

120 Veranstaltungen mit 15974 Besuchern, Mitglieder: 3520
1983Konzert 1911 – Arnold Schönberg  und Wassily Kandinsky . Eine Begegnung beim „Blauen Reiter“

Dichterlesungen, Diskussionen, Konzerte

Eröffnung des Erweiterungsbaus des Museum Folkwang und des Neubaus des Ruhrlandmuseums, die von nun an im „Museumszentrum“ unter einem Dach sind. Der Kunstring zieht in den Neubau

Ergänzung der Satzung des Kunstrings: „ Zur Erfüllung seiner Aufgaben können Stiftungen errichtet werden“ 

127 Veranstaltungen mit 13660 Besuchern, Mitglieder: 3721
1984Veranstaltungen zu den  Ausstellungen „Mario Merz“ und „Der westdeutsche Impuls 1900-1914“

Filmveranstaltungen: Avantgarde- und Experimental-Filme der 20er Jahre u.a. von Richter, Wertow, Ruttmann, -Fischinger, Graef, Man Ray, Duchamp, Clair, Léger, Moholy-Nagy

Filmveranstaltungen mit Diskussionen: Nekes „Uliisses“ und Biedermann „Un chien andalou“, Bunuel/Dali „L´autre chien“

Beginn der regelmäßigen freien Mitarbeit von Bärbel Messing  (Führungen, Kurse, Exkursionen)

157 Veranstaltungen mit 16784 Besuchern, Mitglieder: 3927
1985Beginn der Aufstellung von Kunst im öffentlichen Raum mit der Doppelskulptur der amerikanischen Künstlerin Maria Nordman „ For whomever may arrive, carried by the Rhein, carried by the Ruhr (Für den Ankommenden, getragen vom Rhein, von der Ruhr)“ auf der Brehminsel in Essen-Werden; ein Geschenk an die Bürger der Stadt Essen

Der engagierte Vorsitzende Prof. Dr. Kurt Nordmeyer verabschiedet sich, zum neuen Vorstandsvorsitzenden wird Prof. Dr. Harald Goebell gewählt 

141 Veranstaltungen mit 16388 Besuchern, Mitglieder: 4238
1986Für den Ankauf von Skulpturen im öffentlichen Raum stellt der Kunstring den Gewinn aus dem Verkauf von Editionen bereit

Dr. Zdenek Felix verläßt das Museum Folkwang und übernimmt den Kunstverein München, neuer Leiter des Ausstellungswesens wird Dr. Ulrich Krempel

Die in der Villa Hügel gezeigte Ausstellung „Barock in Dresden“ wird vom Kunstring mit 8 Vorträgen und 6 Führungen begleitet

169 Veranstaltungen mit 18271 Besuchern, Mitglieder: 4516
1987Im Mittelpunkt steht die Ausstellung „Folkwang ´87. Im Auftrag - Kunst im öffentlichen Raum.“ In diesem Zusammenhang kauft der Kunstring zunächst 4 Arbeiten an, die er den Bürgern der Stadt Essen schenkt: Stephan Huber „Cello“, Wasa Marjanov  „...das wissen die Götter“, Olaf  Metzel „News“, Klaus Simon „ Fünf Finger einer Hand, fünf Wände zum Pentagramm“

Ludger Gerdes, Klaus Jung und Wolfgang Luy erhalten vom Kunstring den Auftrag, Ideen für die Neugestaltung des Katernberger Marktes zu entwickeln; die drei unterschiedlichen Ergebnisse werden in einer Ausstellung gezeigt und 1991 in der Publikation „Kein Platz“ dokumentiert

Erster Auftritt von  Christine Brunel im Museum mit “Gilles“ (Choreographie und Tanz)

Aus der Reihe „Jazz im Museum“ (66 Konzerte) wird „Jazz in Essen – Jazz im Museum“ (27 Konzerte nationaler und internationaler  Musiker bis 1991), Auswahl Peter Herborn. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Essen

172 Veranstaltungen mit 20732 Besuchern, Mitglieder: 4629
1988Prof. Dr. Paul Vogt, Direktor des Museum Folkwang, verabschiedet sich mit dem Vortrag „Menschen und Bilder – 34 Jahre Folkwang. Ein Rückblick“ von den Mitgliedern des Kunstring Folkwang; er übernimmt die Kulturstiftung Ruhr in der Villa Hügel

Dr. Georg-W. Költzsch wird sein Nachfolger

Dr. Ulrich Krempel verläßt das Museum, er wird Ausstellungsleiter in der Kunstsammlung NRW, Düsseldorf; sein Nachfolger wird Dr. Erich Franz

Symposion mit Prof. Hermann Sturm u.a. „Der verzeichnete Prometheus – Kunst, Design, Technik“ (3 Tage),  in Zusammenarbeit mit der Universität/GH Essen

Podiumsgespräch „Die deutsch-französische Beziehung“ (3 Tage), in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Fransösischen Kulturzentrum Essen

Ausstellung des Kunstrings: Peter Mell – 12 Gouachen.

192 Veranstaltungen mit 20798 Besuchern, Mitglieder: 4658
1989Solo-Performance Jana Haimsohn, New York

Der Kunstring übergibt eine weitere Skulptur den Bürgern der Stadt Essen: Timm Ulrichs „Umraum“

Beteiligung zu 50% an dem Ankauf der 1987 aufgestellten Skulptur „Tor“ von Raimund Kummer

Führungen „Skulpturen im Stadtgebiet von Essen – Kunst im öffentlichen Raum“

169 Veranstaltungen mit 15515 Besuchern, Mitglieder: 4750
1990Vergabe von Stipendien an drei Künstler: Akos Birkás (Maler), Budapest, Gundula Schulze (Fotografin) und Hanns Schimansky (Zeichner), beide Berlin, damals  DDR

Beteiligung zu 50% an dem Ankauf der Skulptur von Dennis Adams „Straßenbahnhaltestelle“

Vortragsreihe, Kursabende, Führungen  zu den Ausstellungen „Vincent van Gogh und die Moderne 1890-1914“ im Museum Folkwang und „St. Petersburg um 1800“ in der Villa Hügel

Filmfestival „East meets West“ (3 Tage) Initiative: R. Krekel

Dr. Gerhard Finckh wird Leiter des Ausstellungsbüros für zeitgenössische Kunst als Nachfolger von Dr. Erich Franz

217 Veranstaltungen mit 21695 Besuchern, Mitglieder: 4824
1991Aufstellung der 1989 entstandenen Skulptur „Der blaue Turm von Heidelberg“ von Horst Lerche vor dem Museum

Tanztheater „Wasser in der Hand“, Choreographie und Tanz: Christine Brunel;  Kontrabass: Peter Kowald

Nan Goldin: Diaschau „Die Ballade von der sexuellen Abhängigkeit“

Dr.Herbert Rickmann geht nach 28 Jahren Tätigkeit für Museum und Kunstring in den Ruhestand, er wird mit der Ausstellung „Rückblende“, zu der ein Katalog erscheint, und einem Fest vom Museum, dem Kunstring und der Städtischen Galerie im Museum Folkwang verabschiedet;  Nachfolger als 1.Geschäftsführer des Kunstrings wird der neue Oberkustos am Museum Folkwang Dr. Mario-Andreas von Lüttichau, als stellvertretender Direktor des Museum Folkwang Ute Eskildsen, als Leiter der Städtischen Galerie Dr. Gerhard Finckh.

190 Veranstaltungen mit 17439 Besuchern, Mitglieder: 4930
1992Filmreihe „Moving Pictures – Filme von Fotografen – Bilder aus Amerika“. 7 Abendveranstaltungen

Vorträge und Führungen durch die Ausstellung „Metropole London 1800-1840 – Macht und Glanz einer Weltstadt“ in der Villa Hügel

Performance “Certainly Sympathy“ von Christoph Gallio und Beat Streuli

Filme über Künstler: Dali, Oppenheim, Van Gogh, Heatfield

190 Veranstaltungen mit 14843 Besuchern, Mitglieder: 4423
1993Verabschiedung von Dorothea Pauls-Wimmer mit der Choreographie „Kreislaufen“ von  Simonne Rorato und Sayonara Pereira, einem Konzert des Köchel-Quartetts und einem Fest im Museum

Nachfolgerinnen: Bärbel Messing und Harriet Metzger

Beteiligung zu 50% an dem Ankauf der 1987 entstandenen Skulptur von Bogomir Ecker „Brilli“

Vorträge, Kurse und Führungen zu der Ausstellung im Museum „ Monet bis Picasso. Morosow und Schtschukin - Die russischen Sammler“

Performance des Dietmar Hippler-Ensembles: Butoh-Tanz und zeitgenössische Musik

Heribert Protzek wird zum 2. Geschäftsführer des Kunstrings gewählt, Klaus-Peter Kienitz übernimmt für den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Dr. Klaus Heßberg die Vertretung des Vorsitzenden; Dr. Herbert Rickmann wird beratendes Mitglied. Rechnungsprüfer: Dr. Werner Filthaut und Karl Heinrich Bartels

188 Veranstaltungen mit 8055 Besuchern, Mitglieder: 4544
1994Veranstaltungsreihen zu den Ausstellungen „Fotografieren heißt teilnehmen – Fotografinnen der Weimarer Republik“ im Museum und „Paris – Belle Epoque“ in der Villa Hügel

Tanzstück von Simonne Rorato und Sayonara Pereira „Das rechte Auge – Ecos de um Caminho“ 6 Aufführungen

Podiumsdiskussion über die Architektur der 50er Jahre, initiert von der Denkmalbehörde der Stadt Essen

Symposion zum 6. Marler Video-Kunst-Preis: „Die Stellung der Video-Kunst in der Welt der Kunst“, in Zusammenarbeit mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, wie schon bei vorangegangenen Video-Kunst-Preis-Verleihungen

Christine Heim wird Mitarbeiterin im Kunstring für die ausgeschiedenen Bärbel Messing, die für den Kunstring weiterhin freiberuflich tätig bleibt, und Harriet Metzger

Sibylle Breilmann gibt ihren Sitz im Vorstand auf, Dr. Petra Beckers wird in den Vorstand gewählt

168 Veranstaltungen mit 8164 Besuchern, Mitglieder: 3962
1995Der Kunstring erwirbt eine weitere Arbeit für den öffentlichen Raum, das Mosaik von Stephan Huber „Rote Sonnen“

Sonntagsführungen werden vermehrt angeboten, vormittags durch die Sammlungen, nachmittags durch die Ausstellungen des Museums

Sonderführungen durch das Skulpturenprojekt Zeche Zollverein

Werkstattgespräch mit Eva Marisaldi, Bologna

Filme, Leseperformance, Vorträge und Führungen anläßlich der Ausstellung „Glaube, Hoffnung, Anpassung“ 

227 Veranstaltungen mit 7943 Besuchern, Mitglieder: 4062
1996Werkstattgespräch mit Serge Spitzer aus Anlaß der Aufstellung seiner Skulptur „Food for Thought“ auf dem Kennedyplatz

Beginn der Altbausanierung des Museum Folkwang; die Schließung der Räume für Fotografie und die für Malerei und Skulptur bis 1945 bedingt Änderungen im Programm: Sonntagsführungen im Museum Folkwang werden ersetzt durch Besuche in benachbarten Museen und vermehrt Führungen zur Kunst im öffentlichen Raum

Klaus-Peter Kienitz verläßt den Kunstring auf eigenen Wunsch, Dr. Reinhard Hanke wird in den Vorstand gewählt

191 Veranstaltungen mit 5685 Besuchern, Mitglieder: 3915
1997Veranstaltungsreihen zu den Ausstellungen „Brueghel – Breughel in der Villa Hügel und „Die Maler und ihre Skulpturen“ (Museum Folkwang)

Neues Mitglied des Vorstandes wird Manfred Moors für die auf eigenen Wunsch ausscheidende Dr. Petra Beckers

219 Veranstaltungen mit 6544 Besuchern, Mitglieder: 3740 
1998Sonderöffnung und Empfang für Kunstringmitglieder anläßlich der Ausstellung „Paul Gauguin – Das verlorene Paradies“, viele Veranstaltungen während der Ausstellungsdauer

Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Ruhrlandmuseum: Gestalt der Erinnerung – Deutsche Geschichte und die Kunst nach `45; Podiumsdiskussion : Streit um die Neue Wache in Berlin

Vermehrt Besuche der Museen in NRW und Exkursionen mit dem Schwerpunkt Architektur, vor allem auch des 20. Jahrhunderts

Führungen zu historisch und kunsthistorisch interessanten Objekten in Essener Stadtteilen

173 Veranstaltungen mit 6636 Besuchern, Mitglieder: 3764
1999Nach dreijähriger Schließung wird der restaurierte Altbau des Museums wieder eröffnet; die Sammlungen des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne und der Fotografie werden in neuer Hängung gezeigt und durch Führungen dem Publikum vorgestellt

Konzert „Hommage an Gerd Zacher“

Tanzstück „Chun“, Choreographie von Sayonara Pereira

Konzert „Der Blaue Reiter“; Das Neue Ensemble, Hannover, spielt Werke von Arnold Schönberg, Alban Berg, Anton Webern

Tod des verdienstvollen und langjährigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Kurt Nordmeyer

203 Veranstaltungen mit 7169 Besuchern, Mitglieder: 3804
2000Erweiterung des Programms des Kunstrings mit Konzertreihen zur Musik des 20. Jahrhunderts Das Neue Ensemble, Hannover: „Wolfgang Rihm -  Chiffre- Bild“

„Johann Sebastian Bach -  Ein musicalisches Opfer“; in der Realisation von Gerd Zacher

Gastspiel der Deutschen Oper am Rhein: „Josef Haydn – Die Welt auf dem Mond“

Das Neue Ensemble, Hannover: „Musik sehen – Farbe hören“. Gesprächskonzert

Ensemble Horizonte spielt zeitgenössische Musik

Gerd Zacher, Orgel: „Hommage an Lothar Schreyer“, Werke von Olivier Messiaen und Juan Allende-Blin (In Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche)

Vier Konzerte „Musik des XX. Jahrhunderts“, Auswahl von Juan Allende-Blin

214 Veranstaltungen mit 6588 Besuchern, Mitglieder: 3825
2001Im Jahr seines 100. Geburtstages wurde den Mitgliedern ein von Dr. Mario-Andreas von Lüttichau und Christine Heim zusammengestelltes vielseitiges Programm angeboten mit Vorträgen, Exkursionen, Führungen, Konzerten, einem viertägigen Kurs „Kinder fotografieren“ u.v.m.

Im Mittelpunkt stand das Fest am 16. September 2001:
11 Uhr: Festakt in der Lichtburg
15 Uhr: Konzert des Ensembles Der gelbe Klang: „Abiquiu“
20 – 23 Uhr: Sonderöffnung der Ausstellung „William Turner“ im Museum Folkwang ausschließlich für die Mitglieder des Kunstring Folkwang
 
  • Information
  • Veranstaltungen
  • junge freunde
  • Editionen
  • Kunstberatung
  • Kontakt
  • Impressum
  • Museum Folkwang